Bild Frequenz- Spezifischer- Mikrostrom (FSM) als ergänzende Behandlungsmethode

Frequenz- Spezifischer- Mikrostrom (FSM) als ergänzende Behandlungsmethode

Letzte Aktualisierung: 02.05.2021

von Athanasios Papakostas

Teilen auf

Lesezeit: 5,5 Minuten

Elektrotherapie: Was ist FSM und was sind seine Wirkungsweisen?

Was ist FSM? 

Seit vielen Jahren wird der Frequenz-Spezifische Mikrostrom erfolgreich in den USA und Europa unter anderem in der Rehabilitation eingesetzt. Entwickelt wurde die Anwendung des Frequenz- Spezifischen- Mikrostroms von der US- Amerikanischen Chirotherapeutin Carolyn McMakin, die zugleich auch führende Autorität und Leiterin einer Schmerzklinik in den USA ist. 

Mikrostrom liegt unter unserer Wahrnehmungsschwelle, da etwa ein Tausendstel der Stromstärke von TENS angewendet wird (1-60 μA/cm). Der Strom hat die Größenordnung der Ströme, die sich zwischen und innerhalb der Zellen des Körpers befinden. 

Der menschliche Körper funktioniert als Halbleiter- Netzwerk. Unser Gewebe besteht aus biochemischen Substanzen, welche durch elektromagnetische Bindungen zusammengehalten werden. Die Zellen sind über viskoelastische Gel- Gitter von Faszien miteinander verbunden. Durch die spezifischen Frequenzen werden die Zellrezeptoren aktiviert und dazu angeregt ihre natürliche Funktion wieder aufzunehmen. Intrazelluläre Vorgänge, Stoffwechselprozesse, Genexpression und die Proteinkonfiguration der Zelle werden dadurch unterstützt und der (Selbst-)Heilungsprozess aktiviert bzw. beschleunigt. 

Effekte von Mikrostrom 

ATP- Produktion 

Die ATP- Produktion wird durch die Anwendung von Strom mit der Stromstärke unter 500 Mikroampere um bis zu 500% gesteigert, wie eine Studie von Ngok Cheng aus dem Jahre 1982 an Ratten belegte. Weitere Effekte des Mikrostroms waren der gesteigerte Aminosäurentransport in der Zelle um 70%, sowie ein um 40% gesteigerter Transport von Abbauprodukten. 

Zytokine 

Bei der Reaktion des Immunsystems werden Botenstoffe gebildet, durch die bestimmte Abwehrzellen aktiviert werden können. Diese Botenstoffe werden Zytokine genannt. Zytokine haben einen Einfluss auf Entzündungsprozesse, Bakterienvermehrung und die Entstehung von Krebs und werden direkt von den Entzündungszellen produziert. Aus diesem Grund gelten sie als Entzündungsmarker. Zu den Zytokinen gehören unter anderem Interleukine und Interferone. Interleukin 6 (IL6) gehört zu den Zytokinen, die im Blut als Entzündungsmarker gemessen werden. 

Pro- inflammatorische Zytokine 

Pro inflammatorische Zytokine lassen sich bei verschiedenen Schmerzzuständen und Erkrankungen nachweisen. Dazu gehört die Interleukin 1, 6 und der Tumor Nekrose Faktor (TNF) Alpha. Interleukin 1 ist ein entzündungsfördernder Signalstoff, während Interleukin 6 ein Entzündungsmarker ist, der von den weißen Blutkörperchen direkt am Ort des entzündlichen Geschehens freigesetzt wird. Interleukin 1, 6 kann durch die FSM Behandlung auf den Normalwert reduziert werden: 

Studie: McMakin, Carolyn. R. /Gregory, Walter. M. /Phillips, Terry M. (2004): Cytokine changes with microcurrent treatment of fibromyalgia associated with cervical spine trauma 

TNF Alpha hingegen ist eine Substanz, die eine Entzündungsreaktion im Körper auslösen oder verstärken lässt. 

Anti- inflammatorische Zytokine 

Anti- inflammatorische Zytokine sind die Gegenspieler der pro- inflammatorischen Zytokine- dazu gehören die Interleukine 10 und 4. 

Cortisol als Gegenspieler 

Cortisol -auch bekannt als Stresshormon- ist ein wichtiges Hormon, welches in der Nebennierenrinde gebildet wird. Es spielt eine wichtige Rolle in zahlreichen Stoffwechselvorgängen und beeinflusst das Immunsystem und gehört zu der Gruppe der Steroidhormone. Die Funktionen der Unterdrückung von Immunantwort und Entzündungsreaktionen ist im Rahmen des FSM von großer Bedeutung. 

                                 

Studie: McMakin, Carolyn. R. /Gregory, Walter. M. /Phillips, Terry M. (2004): Cytokine changes with microcurrent treatment of fibromyalgia associated with cervical spine trauma 

Frequenzen und deren Bedeutung 

FSM Geräte verfügen über zwei Kanäle, die voneinander getrennt sind. Kanal A wird der Zustand des Gewebes zugewiesen (z.B. Entzündung, Narbenbildung, Mineralablagerung, toxische Einflüsse, etc.) und Kanal B die Art des Gewebes, z.B. Muskeln; Nerven, Bursa, Faszien, etc. Darüber hinaus gibt es ebenso Frequenzen, deren Kombination einen ganz bestimmten therapeutischen Effekt haben, ohne ein bestimmtes Gewebe oder Zustand anzusprechen. 

Beispiele aus der Praxis 

Myofasziale Schmerzsymptome des Kopfes, Nacken, Gesicht 
1998 wurde von der Entwicklerin des Frequenz- Spezifischen- Mikrostroms Carolyn McMakin eine Studie durchgeführt, bei der die Wirkung von Mikrostrom auf myofasziale Schmerzen des Kopfes, Nacken und Gesicht untersucht wurde. 50 Personen waren Teil dieser Studie, wovon 49 eine anhaltende Schmerzreduktion nach durchschnittlich 11,2 Behandlungen erzielten. Dieses Ergebnis wurde im Zeitraum von 7,9 Wochen erzielt. 

Studie: McMakin, Carolyn (1998): Microcurrent Treatment of Myofascial Pain in the Head, Neck, and Face 

Gürtelrose/ Herpes Zoster 

Gürtelrose wird durch das Varizella- Zoster- Virus (VZV) ausgelöst. Pro Jahr entwickeln etwa zwei bis fünf von 1000 Menschen eine Gürtelrose. Die Windpocken aus der Kindheit gelten als die Erstinfektion mit dem Herpes- Virus. Nach Abklingen der Infektion verschwinden die Viren nicht aus dem Körper, stattdessen bleiben die sie in Nervenknoten vorhanden und können nach Jahren reaktiviert werden. Charakteristisch für Gürtelrose sind die starken Schmerzen und die Bläschenbildung. 

Die Erkrankung dauert im Schnitt zwei bis vier Wochen. Bleiben die Beschwerden jedoch länger als drei Monate bestehen, ist die Rede von einer Post- Zoster- Neuralgie. Dabei handelt es sich um eine Komplikation der Gürtelrose mit Nervenschmerzen als Hauptsymptom. 

Bei einer Behandlung mit bestimmten Mikrostromfrequenz- Kombinationen eine Stunde täglich über 3 Tage, wird die Bläschenbildung verhindert und der Schmerz verschwindet. Die große Besonderheit der Gürtelrose liegt darin, dass die Erkrankung auch versteckt wie eine Art Verletzung (z.B. Bänder) auftreten kann. Bläschenbildung muss bei einem starken Verlauf nicht immer vorkommen. 

Nach Ausbruch der Bläschen hilft FSM gegen die Schmerzen und verkürzt den gesamten Verlauf. Die Schmerzen und Läsionen können mit der FSM Behandlungen innerhalb von 48 Stunden erfolgreich vollständig behandelt werden, so McMakin in der Studie aus dem Jahr 2010. 

Studie: McMakin, Carolyn (2010): Non- Pharmacologic Treatment of Shingles 

Chronische Schmerzen 

Eine weitere Studie bei der 22 Probanden mit chronischen Rückenschmerzen teilnahmen wurde 2004 von der Schmerztherapeutin Carolyn McMakin veröffentlicht. Die durchschnittliche Schmerzdauer der Probanden betrug 8,8 Jahre, welche im Rahmen der Studie über 5,6 Wochen mit einer Behandlung pro Woche mit Mikrostrom behandelt wurden. Auf der Visuellen Analog Skala (VAS) reduzierten sich die Schmerzsymptomatik um den Faktor 3,8. 

Studie: McMakin, Carolyn (2004): Microcurrent therapy: a novel treatment method for chronic low back myofascial pain 

Das 4-6 Stunden Fenster 

Dr. Diana Cross fand im Jahr 2010 das Phänomen der „frühen Gene“ heraus. „Frühe Gene“ aktivieren sich bei Traumata innerhalb der ersten 4 Stunden und nach 6 Stunden werden diese wieder deaktiviert. 

Das 4-6 Stunden Zeitfenster wird genutzt, um Blutungen zu stoppen und Entzündungen reduzieren, durch die Veränderung dieser Genfunktion und die Verhinderung, dass diese Gene schalten. 

Wie genau funktioniert das und was steckt dahinter? 

Die Energieproduktion wird erhöht und die Entzündung verringert. Dadurch wird durch die Veränderung der Genfunktion der gesamte erste Prozess von 2-3 Wochen übersprungen und der Heilungsprozess beschleunigt. 

Erfolgsstory des US- Footballer Terrell Owens 

Der US- amerikanische Footballer Terrell Owens zog sich 2004 eine komplexe und schwere Verletzung sechs Wochen vor dem Superbowl zu. Er brach sich das Wadenbein, Riss sich die membrana intererossea cruris, die das Schien- und Wadenbein zusammenhält und beschädigte sich stark das Außenbandapparat, welches aus den drei einzelnen Bändern Ligamentum talofibularis anterius, talofibulare posterius und calcanofibulare besteht. 

Es würde 18 bis 24 Wochen dauern bis er wieder normal gehen kann, geschweige denn rennen. Unmittelbar nach der Operation wurde er für eine Stunde mit den Frequenzen behandelt, um die Blutung und Entzündung zu stoppen. Direkt im Anschluss wurde Terrell Owens für 24 Stunden ununterbrochen mit Mikrostrom behandelt. Einen Tag später als der Verband abgenommen wurde, war keine Schwellung und kein Hämatom zu sehen. Nach einer derartigen Operation schwillt das gesamte Sprunggelenk auf die große eines Tennisballes an, mit einem deutlich sichtbaren Bluterguss. 

Das Resultat: Vier Wochen später war die Fraktur vollständig verheilt und die Bänder stabil. Diese erstaunliche Entwicklung zeigte sich in der Nachuntersuchung des Röntgens und der Fluoroskopie. Fünfeinhalb Wochen später erfolgte die Narbenbehandlung mittels spezifischer Frequenzen. 

Sechs Wochen nach der Verletzung nahm Terell Owens beim Superbowl teil und wurde mit zu den besten Spielern gekürt. 

Fazit 

FSM weist die nachfolgenden Effekte auf:

  • Pro-inflammatorische Zytokine auf Normalwert reduziert
  • Cortisol wird erhöht
  • LOX, COX, TNF Alpha, Substanz P um Faktor bis zu 10 reduziert
  • Interleukin 1 und 6 reduziert
  • Steigerung der ATP-Produktion um bis zu 50%

Ergebnisse: Unterstützung schnellerer Regeneration und Wundheilung, Behandlung von Entzündungen, Unterstützung der Aufweichung von Narbengewebe, Unterstützung nach chirurgischen Eingriffen.

Mikrostrom liegt unter unserer Wahrnehmungsschwelle, da etwa ein Tausendstel der Stromstärke von TENS angewendet wird (1-60 μA/cm). Der Strom hat die Größenordnung der Ströme, die sich zwischen und innerhalb der Zellen des Körpers befinden. FSM Geräte nach Carolyn McMakin verfügen über zwei Kanäle, die voneinander getrennt sind. Kanal A wird der Zustand des Gewebes zugewiesen (z.B. Entzündung, Narbenbildung, Mineralablagerung, toxische Einflüsse, etc.) und Kanal B die Art des Gewebes, z.B. Muskeln; Nerven, Bursa, Faszien, etc. Frequenz- Spezifischer- Mikrostrom (FSM) ist eine spannende und vielversprechende Ergänzung zu den herkömmlichen Therapiemethoden der Schulmedizin. 

 

Mehr über den/die Autor/-in

Athanasios Papakostas

Athanasios Papakostas

Athanasios Papakostas (Physiotherapeut, Athletiktrainer und angehender Heilpraktiker) ist als Physiotherapeut, Lehrkraft im Gesundheitswesen und als Honorardozent, u.a. für die SRH Fachschule in Stuttgart tätig. Er ist Inhaber des Sportleistungszentrums your-best-performance und der Privatpraxis Performance Center.

Die Ruptur der Patellarsehne - OP, Heilungsphasen und therapeutische Empfehlungen

Die Ruptur der Patellarsehne ist zwar sehr selten, aber ein sehr schwerwiegendes Schadensbild, welches eine dringliche OP-Indikation darstellt. Die Konsequenzen können sowohl für Leistungs-, als auch für Breitensportler weitreichend sein. Welche Heilungsstadien gibt es nach der OP zu berücksichtigen und welche Besonderheiten bringen diese mit sich? 

Lösungsorientiertes Coaching und Therapie - Widerspruch oder sinnvolle Ergänzung?

Coaching hört und liest man gefühlt überall – erstaunlicherweise fast nie im medizinisch/therapeutischen Kontext. Dabei kann Coaching als Methode eine wichtige Ergänzung sein, die Patient:innen in ihrer Eigenständigkeit stärkt und beim Finden eigener Lösungen unterstützt.

Deine Webseite: Wer schreibt die Texte dafür?

Der Webauftritt ist etwas Persönliches und muss deinen Stil daher exakt treffen. Content für Physiotherapeut:innen ist viel mehr als schöne Optik: Denn die Webseite lebt von Text plus Bild. Die Außenwirkung deiner Webseite auf potenzielle Patient:innen ist nicht zu unterschätzen. 

Prävention - mehr als „nur“ Wirbelsäulengymnastik

Prävention ist so viel mehr als Wirbelsäulengymnastik. Doch wie entstauben wir das Thema Prävention? Wie sehen innovative Präventionskonzepte aus? Und welchen Einfluss hat die Pandemie dabei?