Gymnastiklehrer

Weiterbildungen für Gymnastiklehrerinnen und Gymnastiklehrer online buchen.

  • Welche Gymnastikarten gibt es?

    Die Gymnastik lässt sich in präventive und rehabilitative Gymnastik untereilen. Beispiele für die präventive Gymnastik sind unktionsgymnastik, Stretching, Yoga, Aerobics und Entspannungsgymnastik, zur rehabilitativen Gymastik gehören Rehabilitationsgymnastik, Wirbelsäulengymnasitk oder Atemgymnastik.

  • Was ist Sportgymnastik?

    Im Gegensatz zu Ausdauersportarten wird bei Gymasitk nicht hauptsächlich das Herz-Kreislauf-System trainiert, sondern die Muskeln mobilisiert.

  • Eignet sich Gymnastik für Senioren?

    Im Gegensatz zu Ausdauersportarten wird bei Gymasitk nicht hauptsächlich das Herz-Kreislauf-System trainiert, sondern die Muskeln mobilisiert.

Das Wort Gymnastik stammt aus dem Griechischen und bedeutet "Kunst der Leibesübungen" und stellt eine Körperschulung mithilfe von Bewegungsübungen, egal ob mit oder ohne Geräte, dar. 

Mit ihrem Ursprung im alten Griechenland lag der Fokus der früheren Gymnastik hauptsächlich auf allgemeinen Körperübungen mit dem Ziel, Harmonie zwischen Körper und Geist zu schaffen. Bis heute ist das Hauptziel der Gymnastik, Krankheiten durch einen allgemeine Fitness- und Gesundheitszustand vorzubeugen. Es wird präventiv gearbeitet, um Verletzungen und Krankheiten zu vermeiden. 

Dabei arbeiten Gymnastiklehrer:innen mit Menschen verschiedenster Altersgruppen, um Bewegungsübungen auszuführen und zu lehren. Aber auch Gesundheitswiederherstellung ist Teil des Arbeitsfeldes, nach einer Verletzung unterstützt eine Gymnastiklehrerin oder ein Gymnastiklehrer die Rehabilitation. Konkret gesagt bedeutet das: Sport- und Gymnastikunterricht, Behandlung von Verletzungen und Krankheiten und das Erstellen von Trainingsplänen, all das gehört zu den Aufgaben einer Gymnastiklehrerin bzw. eines Gymnastiklehrer. Die Gymnastik umfasst unterschiedliche Sport- und Übungsarten. Zu den gesundheitserhaltenden und fördernden Gymnastikarten gehören etwa Funktionsgymnastik, Stretching, Yoga, Aerobics und Entspannungsgymnastik. Auf der anderen Seite, den Gymnastikarten zur Gesundheitswiederherstellung, gibt es zum Beispiel Rehabilitations-, Kranken-, Wirbelsäulen oder Atemgymnastik. Natürlich existieren hier Schnittpunkte und einige Übungen lassen sich sowohl präventiv als auch rehabilitativ anwenden.

Gymnastik ist besonders rücken- und gelenkschonend und hat ein geringes Verletzungs- und Überlastungsrisiko. Aus diesem Grund eignet es sich besonders für ältere Menschen. Zudem, werden bei der Gymnastik weitere positive Wirkungen erzielt. Mit Hilfe von Gruppengymnastik und Musik wird der Spaß am Sport gefördert. Aber auch die Koordination wird gefördert und durch die individuellen Anpassungsmöglichkeiten der Belastungen und dem Schwierigkeitsgrad sind die Übungen für jede Alters- und Erkrankungsgruppe geeignet. Allerdings lassen sich Ausdauer, Kraft, Fettabbau und das Herz-Kreislauf-System nur bedingt beeinflussen. In diesen Bereichen sind je nach Gymnastikart zwar Verbesserungen möglich, zum Teil aber nur eingeschränkt oder in geringem Maße. Für eine Herz-Kresilauf-Verbesserung wäre reine Kräftigungsgymnastik beispielsweise unzureichend.

Wichtige Eigenschaften für den Beruf des Gymnastiklehrers, bzw. der Gymnastiklehrerin ist der Spaß an Bewegung, Sport und Teamarbeit und die Fähigkeit, andere für Sport zu begeistern und motivieren.