Sportlehrer:innen

Weiterbildungen für Sportlehrerinnen und Sportlehrer online buchen.

  • Wie kann ich Sportlehrer:in werden?

    Die Ausbildung zur Sportlehrerin bzw. zum Sportlehrer ist landesrechtlich geregelt. Sportlehrer:in kannst Du über ein sportwissenschaftliches Studium auf Lehramt oder eine Ausbildung an der Berufsschule werden.

  • Was verdienen Sportlehrer:innen?

    Das durchschnittliche Gehalt von frei angestellten Sportlehrer:innen beläuft sich auf 2.400 €. An Schulen hängt das Gehalt der Lehrerin bzw. des Lehrers davon ab, ob diese:r angestellt oder verbeamtet ist. Bei Beamt:innen hängt das Gehalt bzw. die Besoldungsgruppe von der Schulform und der Berufserfahrung ab. Bei angestellten Lehrer:innen gilt der Tarifvertrag der Länder.

  • Welche Fort- und Weiterbildungen gibt es für Sportlehrer:innen?

    Passende Fort- und Weiterbildungen für Sportlehrer:innen beinhalten neben sportwissenschaftlichen Inhalten oft pädagogische Schwerpunkte. Im Fokus stehen sportartspezifische Fortbildungen. Für die Bereiche Soziales, Interkulturelles, Coaching, Kommunikation, Entspannungstechniken und Ernährung gibt es zahlreiche Weiterbildungsangebote

Sportlehrer:innen und Sportlehramt. Weiterbildungen für Sportlehrerinnen und Sportlehrer

Sportlehrer:innen vermitteln Praxis und Wissen in verschiedenen Sportarten. Typische Arbeitsorte für Sportlehrer:innen sind Schulen, Sportvereine, Sportverbänden, Sportschulen, Gymnastikschulen, Gesundheitsstudios und Fitnessstudios. Sportlehrer:innen unterrichten Schulsport und Sportunterricht an staatlichen und privaten Schulen. Die Ausbildung zur Sportlehrerin oder zum Sportlehrer findet über ein sportwissenschaftliches Studium auf Lehramt oder an einer Berufsfachschule statt. Der Beruf Sportlehrer:in ist in Deutschland landesrechtlich geregelt. Möglichkeiten einen Lehramtsberuf auszuüben gibt es an Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen, Sekundar- und Gesamtschulen, an Gymnasien sowie an Berufskollegen. Sportlehrer:innen stehen täglich vor fachlichen und sportpraktischen Herausforderungen. Wissenschaftliche Aus-, Fort- und Weiterbildung besitzt somit eine große Relevanz. Hinzu kommen bildungspolitische Einflussfaktoren. All das macht stetige und spezifische Weiter- und Fortbildung notwendig.