Aufstiegsweiterbildung

Letzte Aktualisierung: 01.10.2020

von fobimarkt

Teilen auf

Unter einer Aufstiegsweiterbildung versteht man eine Fortbildung, mit deren Abschließen ein höherer Berufsabschluss erreicht wird, als die vorher absolvierte Berufsausbildung. Durch eine Aufstiegsweiterbildung wird somit ein beruflicher Aufstieg angestrebt, z. B. in eine höhere Position oder in eine Führungsposition. Gängige Berufsabschlüsse, die durch eine Aufstiegsweiterbildung absolviert werden, sind beispielsweise Meister/-in, Betriebswirt/-in oder Fachwirt/-in. Es besteht die Möglichkeit Aufstiegsweiterbildungen mit Hilfe des Aufstiegs-BAföG zu fördern.

  • Was ist eine Aufstiegsweiterbildung?

    Eine Aufstiegsweiterbildung ist eine Bildungsmaßnahme, mit der ein höherer Berufsabschluss als der bereits erworbene Abschluss angestrebt wird. 
     

  • Welche Aufstiegsweiterbildungen gibt es in der Physiotherapie (Beispiele)?

    Fachwirt*in – Gesundheits- und Sozialwesen, Betriebswirt*in – Management im Gesundheitswesen, Fachwirt*in – Fitness und Fachwirt*in – Sport sind Aufstiegsweiterbildungen, die sich für Physiotherapeut*innen eignen und die durch das Aufstiegs-BAföG gefördert werden.
     

  • Welche Aufstiegsweiterbildungen gibt es in den Sportwissenschaften (Beispiele)?

    Eine Aufstiegsweiterbildung für einen Sportwissenschaftler bzw. eine Sportwissenschaftlerin ist ein weiterführendes Studium. Studienfächer diesbezüglich können Gesundheitssport, Sportökonomie, Sportmanagement, Sportpsychologie und Sportwissenschaften sein.