Präventionskurse (nach § 20 SGB V)

Fortbildungen zur Einweisung in ZPP-zertifizierte Kurskonzepte (Prävention nach § 20 SGB V) online buchen.

Die Primärprävention nach § 20 des fünften Sozialgesetzbuches hat sich die Verhinderung und die Verminderung von Krankheitsrisiken zum Ziel gemacht. Die gesetzlichen Krankenkassen unterstützen ihre Versicherten daher gezielt in diesen Punkten. Hierzu fördern die Kassen Ihre Versicherten mit konkreten finanziellen Zuschüssen zu primärpräventiven Maßnahmen wie Gesundheits- oder Präventionskursen. Qualifizierte Fachkräfte können diese bezuschussungsfähigen Präventionskurse anbieten. Voraussetzung hierfür ist die Zertifizierung einer passenden Kursmaßnahme durch die ZPP (Zentrale Prüfstelle Prävention). Der direkteste Weg zur Zertifizierung ist die Fortbildung bzw. die Einweisung in ein Kurskonzept welches bereits nach § 20 SGB V anerkannt ist. Sind darüber hinaus Grundqualifikation und eventuelle Zusatzqualifikationen erfüllt, ist deine Zertifizierung als Kursleiter möglich. Auf fobimarkt findest du zahlreiche Fortbildungen, bei denen Du Dich in nach § 20 SGB V anerkannte Kurskonzepte einweisen lassen und anschließend die Zertifizierung bei der ZPP beantragen kannst.
Primärprävention nach § 20 SGB V ist ein zweckmäßiger Paragraf mit dem Ziel, Krankheitsrisiken innerhalb der Bevölkerung zu vermindern. Dies geschieht bei § 20 SGB V unter Einbeziehung der gesetzlichen Krankenkassen. Zertifizierte Präventionskurse nach § 20 SGB V sind ein Mittel, Bewegungsgewohnheiten und das Stressmanagement der Patient:innen zu verbessern. Durch die ZPP (Zentrale Prüfstelle Prävention) zertifizierte Kurse sind für Patient:innen durch gesetzliche Krankenkassen bezuschussungsfähig. Daher besteht ein besonderes Interesse für Einrichtungen in den Bereichen Therapie und Training durch die ZPP (Zentrale Prüfstelle Prävention) zertifizierte Präventionskurse (nach § 20 SGB V) anzubieten. Um einen bezuschussungsfähigen Präventionskurs (nach § 20 SGB V) anbieten zu können, ist die Zertifizierung der gewünschten Kursmaßnahme durch die ZPP (Zentrale Prüfstelle Prävention) notwendig. Nach erfolgreicher Zertifizierung durch die ZPP (Zentrale Prüfstelle Prävention) darf die Kursleiterin oder der Kursleiter, der die Zertifizierung erworben hat, den entsprechenden bezuschussungsfähigen Präventionskurs anbieten. Der einfachste Weg, eine Zertifizierung für einen Präventionskurs zu erhalten, ist die Fortbildung bzw. die Weiterbildung über eine Einweisung in ein bereits durch die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) zertifiziertes Kurskonzept. Um einen entsprechenden Präventionskurs anbieten bzw. durchführen zu dürfen, muss in den entsprechenden Handlungsfeldern (Stressbewältigung, Bewegungsgewohnheiten, Suchtmittelkonsum und Ernährung) eine passende Berufsqualifikation vorhanden sein. Hierzu zählen unter anderem folgende Berufe: Ärztinnen und Ärzte, Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten, Sportwissenschaftlerinnen und Sportwissenschaftler, Sportlehrerinnen und Sportlehrer, Gymnastiklehrerinnen und Gymnastiklehrer, Erzieherinnen und Erzieher, Gesundheitspädagoginnen und Gesundheitspädagogen, Heilpädagoginnen und Heilpädagogen, Psychologinnen und Psychologen sowie Pädagoginnen und Pädagogen. Auf fobimarkt kannst Du eine große Anzahl an Online-Schulungen und Fortbildungen zu ZPP-zertifizierten Kurskonzepten (Prävention nach § 20 SGB V) online suchen, finden, vergleichen und direkt buchen. Weiterbildungen, die Du auf fobimarkt finden kannst, sind beispielsweise: Rückenvital, Wirbelsäulenbalance, Rückenschule, Rückenschule nach KddR, Aktiv & Fit im Alter, Aquafit, Functional Daily Athletics, Beckenboden Gymnastik, Aquajogging, Nordicwalking, Yoga, Progressive Relaxation, Rückenfitness und Faszientrainer:in, Beckenboden Trainer:in, Pilates Trainer:in, Rückenschullehrer:in, Präventives Muskelaufbautraining, Gruppentherapie in der Geriatrie, Motion on Court – Gesundheitssport Tennis, Moveto Coach Ausbildung.