• Schnelle Suche

  • Übersichtlicher Vergleich

  • Einfache Buchung

Morbus Parkinson

Parkinsonsyndrome nehmen, schon bedingt durch die Vielzahl der Betroffenen, in der physiotherapeutischen Behandlung einen großen Stellenwert ein. So wie es die medikamentöse Therapie nach einem verbindlichen Schema nicht gibt, muss sich auch die ...

Parkinsonsyndrome nehmen, schon bedingt durch die Vielzahl der Betroffenen, in der physiotherapeutischen Behandlung einen großen Stellenwert ein. So wie es die medikamentöse Therapie nach einem verbindlichen Schema nicht gibt, muss sich auch die physiotherapeutische Behandlung nach dem individuellen Krankheitsbild richten, dessen Leitsymptome in ihrer jeweiligen Ausprägung sehr verschieden und erheblich vom bekannten klassischen Bild abweichend sein können. Grundlage für eine effiziente, symptomorientierte Behandlung, mit dem Ziel der Aktivierung der Betroffenen, ist die genaue Kenntnis der spezifischen neurologischen Defizite der Parkinsonsyndrome. Besonders die bei vielen Patienten im weiteren Verlauf auftretenden motorischen Spätkomplikationen wie Fluktuationen, Dyskinesien und Freezingsymptomatik stellen für den Behandelnden eine große Herausforderung dar und setzen Verständnis und Flexibilität im therapeutischen Vorgehen voraus.

Schwerpunkte des Seminars:

  • Pathophysiologie, Ätiologie und klinisches Bild des Morbus Parkinson: Kardinal- und Begleitsymptome, Spätkomplikationen wie Fluktuationen (On-Off-Symptomatik, End-Off-Dose-Akinese, Freezing, Dyskinesien)
  • Medikamentöse Therapie
  • Diagnose und Differenzialdiagnostik (atypische Parkinsonsyndrome etc.)
  • Operative Behandlungsmöglichkeiten (tiefe Hirnstimulation)
  • Demonstration einer Vielzahl von therapeutischer Möglichkeiten zur Tonusbeeinflussung, Mobilisation, Gang- und Gleichgewichtsschulung aus verschiedenen ASTE mit und ohne Gerät
  • Praktische Hilfen im alltäglichen Umgang mit Betroffenen

Der Kurs ist zusätzlich geeignet für Ein- und Umsteiger in die Neurologie, da die Inhalte des praktischen Teils auch übergreifend für andere Funktionsstörungen angewandt werden können!!!

Zielgruppe

Physiotherapeuten und andere medizinische Fachkräfte

Anmerkung

Bitte bringen Sie ein Schreibutensilien, bequeme Kleidung und ein Ballkissen mit

Veranstaltungen

Bewertungen anderer Teilnehmer

Weiterbildungsnummer: F5549