Tendinitis

Letzte Aktualisierung: 23.07.2021

von fobimarkt

Teilen auf

Tendinitis

Unter einer Tendinitis versteht man eine akute Sehnenentzündung. Diese ist von der Tendinose (chronische Sehnenverletzung) und der Tendosynovitis (Sehnenscheidenentzündung) abzugrenzen. Tendinitiden können mikro- oder makrotraumatisch bedingt sein. Tendinitiden sind akute Schädigungen der Sehne, die einen bewegungs- und druckabhängigen Schmerz aufweisen und mit Entzündungszeichen (Schmerz, Schwellung, Rötung, Wärme) an der verletzten Stelle einhergehen.

  • Welche Symptome hat man bei einer Tendinitis (Sehnenentzündung)?

    Symptome einer Tendinitis können klassische Entzündungszeichen wie Schmerz, Schwellung, Rötung und Wärme an der verletzten Sehne sein. Meist verspürt der Patient einen ziehenden, bewegungsabhängigen Schmerz im Verlauf der Sehne. In der Regel ist die Sehne druckschmerzhaft.

  • Wo kommt eine Tendinitis (Sehnenentzündung) gehäuft vor?

    Oft sind Rotatorenmanschette, Bizepssehne, Achillessehne sowie die Sehnen an Unterarm, Hand und Fuß betroffen.

  • Wie behandelt man eine Tendinitis?

    Da es sich um eine akute Sehnenverletzung handelt, sollte die Entzündung der Sehne berücksichtigt werden. Die Entlastung der Sehne steht im Vordergrund, damit die Entzündungsphase ausklingen kann. Dies kann ggf. mit kühlenden Maßnahmen und schmerzfreien Bewegungen unterstützt werden. Vorsicht ist beim Umgang mit Schmerzmitteln geboten. Durch die dadurch bedingte Reduktion der Schmerzempfindlichkeit, wir die Sehr evtl. zu früh zu stark belastet.