Fortbildungsverpflichtung Physiotherapie (allgemein)

Letzte Aktualisierung: 09.10.2020

von fobimarkt

Teilen auf

Die allgemeine Fortbildungsverpflichtung in der Physiotherapie bezieht sich auf rahmenvertragliche Vereinbarungen mit den Kassen. Nach der allgemeinen Fortbildungsverpflichtung müssen sich alle Therapeut:innen (auch Angestellte und freie Mitarbeiter:innen) alle zwei Jahre fachspezifisch extern weiterbilden. Für die fachliche Leitung einer Einrichtung gilt darüber hinaus die gesetzliche Fortbildungsverpflichtung.

  • Für wen gilt die allgemeine Fortbildungsverpflichtung (Physiotherapie)?

    Die allgemeine Fortbildungsverpflichtung gilt für alle Physiotherapeut:innen (Angestellte und freie Mitarbeiter:innen). Sie sieht alle zwei Jahre eine fachspezifische Weiterbildung vor.

  • Was unterscheidet die gesetzliche von der allgemeinen Fortbildungsverpflichtung in der Physiotherapie?

    Die allgemeine Fortbildungsverpflichtung gilt für alle Therapeut:innen innerhalb der Physiotherapie. Die gesetzliche Fortbildungsverpflichtung gilt hingegen nur für Inhaber:innen oder die fachliche Leitung und fordert den Nachweis einer bestimmten Anzahl an Fortbildungspunkten (FP).