Persönlichkeitsentwicklung für ein SINNliches (Berufs-)leben

In diesem Impulsseminar geht es um die Zusammenhänge und Wechselwirkungen der mentalen, emotionalen und körperlichen Mechanismen und deren Auswirkungen sowohl in der Theorie kognitiv zu verstehen, aber noch viel mehr in der Praxis zu nutzen und umzusetzen.

Weiterbildungsnummer: F1103

Mehr über die Weiterbildung

Was bringt mir dieses Retreat?

Stell Dir vor Du verkörperst Deine beste Version in Deinem selbstbestimmten, SINNlichen, vitalen, resilienten und glücklichen Leben! Jeden Augenblick ein Stück mehr, jeden Tag authentischer und selbstverständlicher, immer leichter und klarer! Du erlebst Deinen Alltag, Beziehungen, Beruf |Berufung, einfach Dein komplettes Leben bewusst und in SELBSTverANTWORTung! Zuerst natürlich für Dich selbst, aber als nicht zu verhindernde Nebenwirkung auch für Deine Familie oder, solltest Du mit Menschen arbeiten, auch für Deine Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten.

In dieser 3-teiligen Workshopreihe erhältst Du dafür eine Gebrauchsanweisung. In Form Deines persönlichen und individuellen Masterplans bekommst Du eine Anleitung für Deine exzellente Performance, in der Du all Dein Potenzial und Deine Fähigkeiten lebst, losgelöst von Deinen jeweiligen inneren oder äußeren Umständen.

Du lernst zu verstehen und erkennst wie das Mentale, Emotionale und Körperliche (Körper, Geist und Seele) zusammenwirken, wie sie einander bedingen und wie sie sich gegenseitig beeinflussen.

Du bekommst Werkzeuge, um das Steuer für Dein Leben in Händen zu halten und den Kurs zu fahren, den Du wirklich, wirklich willst. Diese Werkzeuge, die Du zuerst für Dich nutzen lernst, gibst Du dann im nächsten Schritt an Deine Familie oder Deine Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten weiter, sodass Deine Therapiekonzepte noch wirkungsvoller sind.

In dieser Workshopreihe kannst Du Wissen darüber erlangen wie Dein persönlicher Weg zu Deiner besten Version, in der Du all Dein Potenzial und all Deine Fähigkeiten leben kannst, in der Du Deine beste Version verkörperst, aussehen kann. Du lernst die dafür nötigen Werkzeuge und Lösungen kennen und wie Du sie in Deinem Lebensalltag nutzt: für Dich, Deine Familie und für Deine Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten.

Worum geht es in dieser Workshopreihe?

In dieser 3-teiligen Workshopreihe geht es um die Zusammenhänge und Wechselwirkungen der mentalen, emotionalen und körperlichen Mechanismen und deren Auswirkungen sowohl in der Theorie kognitiv zu verstehen, aber noch viel mehr in der Praxis zu nutzen und umzusetzen.

Du bekommst ein Verständnis darüber, wodurch die Stressachsen aktiviert werden, welchen Nutzen Stressreaktionen über die Evolution hatten und wie sich diese im 21.Jahrhundert auswirken.

Du lernst Deine Säbelzahntiger kennen – so nennt Gabriele M. Hochwarter die Stressoren- und bekommst Werkzeuge an die Hand wie Du Deine Säbelzahntiger domestizierst.

Du erhältst Lösungen wie Du mit Deinen persönlichen Säbelzahntigern umgehst, wie Du diese domestizierst und wie Du sowohl auf Deiner mentalen als auch emotionalen und natürlich körperlichen Ebene einwirken kannst, um vom starren, reaktiven und unbewussten Überlebensmodus der Steinzeit in den agilen, krea(k)tiven und bewussten Lebensmodus des Bewusstseinszeitalters zu kommen, in dem Du die beste Version von Dir selbst lebst und verkörperst.

Solltest Du in einem Beruf tätig sein, in dem Du mit Menschen arbeitest, so erhältst Du über den Wissenstransfer und den vielen Übungen zur Selbstreflexion einen tiefen Einblick in die Differenzierung der Gefühle bzw. Empfindungen, der Gedanken und Interpretationen und der körperlichen Symptome und den damit verbundenen Entscheidungs- und Verhaltensweisen sowohl bei Dir selbst als auch im Umgang mit Deinen Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten. Du erhältst Tools, die Du losgelöst von Deiner Grundprofession an Deine Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten weitergeben kannst.

Eine nicht zu verhindernde Nebenwirkung: Erkennen was ich weiß und was ich kann und zu lernen wie ich das Wissen ins Können, also ins Tun und in die Umsetzung transferiere.

 

Methoden

  • Deep Learning:

– verstehen |wissen | Existenz der Säbelzahntiger – auch in ihren Verkleidungen           – erkennen |benennen |beschreiben | demaskieren der Säbelzahntiger                  – nachhaltige Umsetzung im Alltag | domestizieren der Säbelzahntiger

  • Systemisches Verständnis
  • Integrales Verständnis
  • Integratives Verständnis
  • Theoretische Inputs
  • Praktische Anwendung anhand konkreter Beispiele aus dem Arbeits- und Lebensalltag
  • Gruppendynamische Interventionen
  • Vertiefende Übungen: Einzeln und in der Gruppe
  • Selbstreflexion: Einzeln und in der Gruppe
  • Diskussion
  • Walk & Talk: Bewegung auf mentaler, emotionaler und körperlicher Ebene
  • Lagerfeuer
  • Fishbowl
  • Erfahrungsaustausch innerhalb der Peergruppe
  • Digital interaktiv, wenn Hybrid oder Online
  • Persönlicher Masterplan für den Lebensalltag
  • Masterplan für den Lebensalltag in der Organisation
  • Masterplan für den Lebensalltag der Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten

 

Das Setting bestehen aus einem Methodenmix, der situativ und intuitiv im jeweiligen Kontext von mir in Selbstverantwortung gewählt wird. Es braucht neue, in Workshops durchaus ungewöhnliche Methoden, die entsprechend den aktuellen Bedürfnissen der Teilnehmenden und den Anforderungen in den jeweiligen beruflichen und persönlichen Kontexten gewählt werden, um den Menschen die nötigen Tools für persönliches evolvieren und als Werkzeuge für ihre Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten zur Verfügung zu stellen.

 

Inhalte

Modul 01: körperliche Komponenten

All you can do: körperliches Upgrade fürs Ich. Vom Ego-Bewusstsein zum Selbst-Bewusstsein.

In diesem Modul lernst Du die körperlichen Säbelzahntiger kennen, die sowohl Energiebringer als auch Energieräuber sein können. Wovon das abhängt und wie Du in der Praxis für Dich selbst, aber auch für Deine Familie, Deine Patientinnen und Patienten und Klientinnen und Klienten mit ihnen umgehst und was Du in SELBSTverANTWORTung tun kannst, wie Du Säbelzahntiger domestizierst, das ist Inhalt des ersten Moduls.

Live begegnen wir dem Säbelzahntiger heute eher selten. Selten sind wir in tatsächlicher Lebensgefahr. Aber genau für solche Situationen, in denen wir in Überlebensgefahr sind, ist unser Körper mit all seinen biochemischen Automatismen bestens gerüstet. Die Aktivierung der Stressachsen führt in den Überlebensmodus, in dem der Körper auf „kämpfen“, „flüchten“ oder „sich verstecken“ vorbereitet wird. Ganz automatisch, damit wir in akuten Gefahrensituationen überleben. Akut bedeutet: kurz anhaltend! Im 21.Jahrhundert tritt uns der Säbelzahntiger allerdings tagtäglich in den unterschiedlichsten Maskierungen entgegen. Das Fatale: der Körper reagiert genau wie in der Steinzeit mit den evolutionären Überlebensmechanismen. Chronischen Stress kennt der Körper nicht, dafür hat er keine Lösungen.

Chronischer Stress führt zu Energiemangel und macht krank.

Die Maskierungen zu erkennen, die Säbelzahntiger zu demaskieren und den evolutionären Sinn des Überlebensmodus bewusst zu nutzen, aus den Energieräubern Energiebringer zu machen, das ist Inhalt des Moduls.

Revolutionäres von der Evolution

  • Ein Symptom als Überlebensmechanismus
  • Die Sprachrohre des Körpers
  • Das Gehirn sucht mit Gefühlen, der Körper mit Symptomen
  • Survival of the Fittest

 

Stress

  • Stressreaktion
  • Aktivierung der Stressachsen durch die 9 Sinne
  • Maskierte Säbelzahntiger (Stressoren) im 21. Jahrhundert
  • Evolutionäre Stressoren als Energiebringer | Hormesis im Alltag
  • Systemische Stressoren als Energieräuber

 

Immunsystem

  • Verhaltensbasiertes Immunsystem

 

Beste Version leben und verkörpern: Zusammenhänge

  • Körperliche Komponenten
  • Emotionale Komponenten (im Überblick)
  • Mentale Komponenten (im Überblick)

 

Das «move to meet Modell»

  • Der Weg zu Deiner besten Version

 

Persönlicher Masterplan für die nachhaltige Umsetzung im Lebensalltag

  • Werkzeuge | Trainingstools – nachhaltige Lösungen auf persönlicher, körperlicher Ebene

 

Masterplan für die nachhaltige Umsetzung für Patientinnen und Patienten und Klientinnen und Klienten

  • Werkzeuge | Trainingstools – nachhaltige Lösungen auf Organisationsebene (körperliche Ebene)

 

Modul 02: emotionale Komponenten

All you can feel: emotionales Upgrade fürs Ich. Vom Ego-Bewusstsein zum Selbst-Bewusstsein.

In diesem Modul erhältst Du für Deine Gefühle und Emotionen eine Gebrauchsanweisung. Du lernst die dafür nötigen Werkzeuge und Lösungen kennen und wie Du sie in Deinem Lebensalltag nutzt: für Dich, Deine Familie und für Deine Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten. Gefühle und Emotionen bestimmen unser Verhalten und unsere Entscheidungsfindung, ob wir wollen oder nicht. Menschen investieren viel Zeit und Geld, um bestimmte Gefühle zu vermeiden und andere möglichst oft zu erleben. Was Gefühle und Emotionen und alles was wir Menschen über den Körper empfinden jedoch sind und wozu sie dienen, ist uns meist nicht bewusst. Gefühle und Emotionen haben Einfluss auf Gesundheit und Resilienz!

In diesem Modul erhältst Du eine Gebrauchsanweisung für Deine Gefühlswelt und wie Du dieses Wissen nicht nur für Dich, sondern auch für Deine Familienmitglieder und Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten gezielt einsetzen kannst. Schritt für Schritt lernst Du nicht nur, was Gefühle sind, sondern auch, wie Du sie bewusst erzeugen und einsetzen kannst. Damit Gefühle und Emotionen nicht mehr als irrationale Empfindungswallungen wahrgenommen werden, denen wir hilflos ausgeliefert sind, sondern evolutionär eine Aufgabe haben, mit denen wir unser Leben gestalten, ist Inhalt des zweiten Moduls. Erlebe und erfahre die Buntheit, Vielfalt und vor allem den Nutzen der inneren Welt.

Evolutionäre Sensations: Fehlinterpretation körperlicher Wahrnehmungen (Sensations)

  • Körperliche Empfindungen
  • Biologische Programmierungen | Instinkte
  • Beziehungsgefühle
  • (E)Motions
  • Fähigkeiten | Bewusstseinszustände

 

E(volutionary)-Motions: stell die richtige Frage, finde die richtige Antwort

  • Seeking (Suche)
  • Rage (Wut)
  • Fear (Furcht)
  • Panic (Panik)
  • Primäre – Sekundäre Motivation

 

Beste Version leben und verkörpern: Zusammenhänge

  • Körperliche Komponenten (im Überblick)
  • Emotionale Komponenten
  • Mentale Komponenten (im Überblick)

 

Das «move to meet Modell»

  • Der Weg zu Deiner bersten Version

 

Persönlicher Masterplan für die nachhaltige Umsetzung im Lebensalltag

  • Werkzeuge | Trainingstools – nachhaltige Lösungen auf persönlicher, emotionaler Ebene

 

Masterplan für die nachhaltige Umsetzung für Patientinnen und Patienten und Klientinnen und Klienten

  • Werkzeuge | Trainingstools – nachhaltige Lösungen auf Organisationsebene (emotionaler Ebene)

 

Modul 03: mentale Komponenten

All you can think: mentales Upgrade fürs Ich. Vom Ego-Bewusstsein zum Selbst-Bewusstsein.

Was sind Gedanken? Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, was Gedanken sind? Woher kommen sie? Plötzlich ein Einfall, plötzlich eine Idee? Gedanken sind immer sprachlich! Gedanken werden in Chemie übersetzt und der chemische Status im Körper reguliert Gene. Die Chemie in unserem Körper entscheidet darüber, ob wir gesund oder krank, energiegeladen oder antriebslos sind, ob wir exzellente Performer sind, ob wir bewusste oder unbewusste Entscheidungen treffen. Du bist was Du denkst. Du fühlst was Du denkst.

Was gehört alles zu dem großen und weiten Feld der Gedanken? Nun, dazu zählen z.B. Überzeugungen, Erwartungen, Zweifel, Werte, aber auch Identitäten und Rollen. All das -und noch viel mehr- sind Interpretationen. Interpretationen der inneren und äußeren Wirklichkeit. Menschen nehmen ihre Umwelt über ihre Sinnesorgane wahr und interpretieren das, was sie wahrgenommen haben: bewusst oder unbewusst. Das ist wichtig richtig und gut. Ohne diese Fähigkeit müssten wir unsere Umwelt und unseren Lebensalltag immer wieder neu ein- und zuordnen: Ist das, was ich wahrgenommen habe gefährlich, ist mein Überleben in Gefahr oder ist alles ok? Je nach Zuordnung wird im Gehirn der Überlebensmodus oder der Lebensmodus aktiviert, eine biochemische Reaktion!

In diesem dritten Modul geht es darum die Beweglichkeit Deines Geistes zu trainieren. Es geht darum zu lernen, wie Du Deine Gedanken führst (lead) bzw. lenkst, wie Du Deine Gedanken bewusst steuern und sie als Werkzeuge nutzen kannst. Aber auch wie das Deine Patientinnen und Patienten und Klientinnen und Klienten tun können und welchen Nutzen es bringt.

Subjektive Interpretation der inneren und äußeren Wirklichkeit

  • Überzeugungen | Annahmen | Erwartungen (Mindmovie)
  • Werte
  • Sinn | Why
  • Identität | Rolle

 

Das innere Navi: Die fünf Disziplinen des Denkens

  • Ratio
  • Inspiration
  • Intuition
  • Herzintelligenz
  • Absicht

 

Die innere Haltung: Die fünf Sprachen der Motivation für Patientinnen und Patienten und Klientinnen und Klienten

  • Lob und Anerkennung
  • Sich Zeit nehmen
  • Hilfsbereitschaft | Aufmerksamkeit | Geduld
  • Geschenk | persönliche materielle Aufmerksamkeit
  • Körperkontakt | Berührung

 

Beste Version leben und verkörpern: Zusammenhänge

  • Körperliche Komponenten (im Überblick)
  • Emotionale Komponenten (im Überblick)
  • Mentale Komponenten

 

Das «move to meet Modell» Zusammenhänge

  • Beste Version | Säbelzahntiger mental, emotional und körperlich domestizieren | Lebensmodus |Überlebensmodus
  • Der Körper sucht mit Symptomen | körperliche Komponenten
  • Das Gehirn sucht mit Gefühlen |emotionale Komponenten
  • Das Zwischenmenschliche sucht mit Problemen |mentale Komponenten

 

Persönlicher Masterplan für die nachhaltige Umsetzung im Lebensalltag

  • Werkzeuge | Trainingstools – nachhaltige Lösungen auf persönlicher, mentaler Ebene

 

Masterplan für die nachhaltige Umsetzung für Patientinnen und Patienten und Klientinnen und Klienten

  • Werkzeuge | Trainingstools – nachhaltige Lösungen auf Organisationsebene (mentaler Ebene)

Bewertungen anderer Teilnehmer

Veranstaltungen

  • 24.05.2022 bis 29.05.2022 (PV1144) Präsenzveranstaltung

    Jeweils 10:00 Uhr - 18:00 Uhr, Sonntags Ende 16:00 Uhr

    1.050,00 € keine MwSt.

Für Berufe

  • Physiotherapie
  • Sportwissenschaften
  • Arztberufe
  • Ergotherapie
  • Logopädie
  • Heilpraktiker
  • Chiropraktik
  • Osteopathie
  • Ernährungswissenschaften
  • Ernährungsberatung
  • Sportlehrer
  • Sporttherapie
  • Sportpädagogik
  • Sport- und Fitnesskaufleute
  • Sportjournalismus
  • Sportpsychologie
  • Psychologie
  • Tiertherapie
  • Gesundheits- und Krankenpflege
  • Altenpflege
  • Masseure & Medizinische Bademeister
  • Gymnastiklehrer
  • Trainerberufe
  • Athletiktraining
  • Wellnesstherapeuten
  • Rehatrainer
  • Personal Training
  • Hebammen
  • Rettungsassistenten
  • Notfallsanitäter
  • PTA (Pharmazeutisch-technische Assistenten)
  • Medizinische Fachangestellte
  • Ökotrophologen
  • Physician Assistant
  • Diätassistenten

Weitere Zielgruppen

  • Interessierte

Mehr über die Weiterbildung

Was bringt mir dieses Retreat?

Stell Dir vor Du verkörperst Deine beste Version in Deinem selbstbestimmten, SINNlichen, vitalen, resilienten und glücklichen Leben! Jeden Augenblick ein Stück mehr, jeden Tag authentischer und selbstverständlicher, immer leichter und klarer! Du erlebst Deinen Alltag, Beziehungen, Beruf |Berufung, einfach Dein komplettes Leben bewusst und in SELBSTverANTWORTung! Zuerst natürlich für Dich selbst, aber als nicht zu verhindernde Nebenwirkung auch für Deine Familie oder, solltest Du mit Menschen arbeiten, auch für Deine Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten.

In dieser 3-teiligen Workshopreihe erhältst Du dafür eine Gebrauchsanweisung. In Form Deines persönlichen und individuellen Masterplans bekommst Du eine Anleitung für Deine exzellente Performance, in der Du all Dein Potenzial und Deine Fähigkeiten lebst, losgelöst von Deinen jeweiligen inneren oder äußeren Umständen.

Du lernst zu verstehen und erkennst wie das Mentale, Emotionale und Körperliche (Körper, Geist und Seele) zusammenwirken, wie sie einander bedingen und wie sie sich gegenseitig beeinflussen.

Du bekommst Werkzeuge, um das Steuer für Dein Leben in Händen zu halten und den Kurs zu fahren, den Du wirklich, wirklich willst. Diese Werkzeuge, die Du zuerst für Dich nutzen lernst, gibst Du dann im nächsten Schritt an Deine Familie oder Deine Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten weiter, sodass Deine Therapiekonzepte noch wirkungsvoller sind.

In dieser Workshopreihe kannst Du Wissen darüber erlangen wie Dein persönlicher Weg zu Deiner besten Version, in der Du all Dein Potenzial und all Deine Fähigkeiten leben kannst, in der Du Deine beste Version verkörperst, aussehen kann. Du lernst die dafür nötigen Werkzeuge und Lösungen kennen und wie Du sie in Deinem Lebensalltag nutzt: für Dich, Deine Familie und für Deine Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten.

Worum geht es in dieser Workshopreihe?

In dieser 3-teiligen Workshopreihe geht es um die Zusammenhänge und Wechselwirkungen der mentalen, emotionalen und körperlichen Mechanismen und deren Auswirkungen sowohl in der Theorie kognitiv zu verstehen, aber noch viel mehr in der Praxis zu nutzen und umzusetzen.

Du bekommst ein Verständnis darüber, wodurch die Stressachsen aktiviert werden, welchen Nutzen Stressreaktionen über die Evolution hatten und wie sich diese im 21.Jahrhundert auswirken.

Du lernst Deine Säbelzahntiger kennen – so nennt Gabriele M. Hochwarter die Stressoren- und bekommst Werkzeuge an die Hand wie Du Deine Säbelzahntiger domestizierst.

Du erhältst Lösungen wie Du mit Deinen persönlichen Säbelzahntigern umgehst, wie Du diese domestizierst und wie Du sowohl auf Deiner mentalen als auch emotionalen und natürlich körperlichen Ebene einwirken kannst, um vom starren, reaktiven und unbewussten Überlebensmodus der Steinzeit in den agilen, krea(k)tiven und bewussten Lebensmodus des Bewusstseinszeitalters zu kommen, in dem Du die beste Version von Dir selbst lebst und verkörperst.

Solltest Du in einem Beruf tätig sein, in dem Du mit Menschen arbeitest, so erhältst Du über den Wissenstransfer und den vielen Übungen zur Selbstreflexion einen tiefen Einblick in die Differenzierung der Gefühle bzw. Empfindungen, der Gedanken und Interpretationen und der körperlichen Symptome und den damit verbundenen Entscheidungs- und Verhaltensweisen sowohl bei Dir selbst als auch im Umgang mit Deinen Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten. Du erhältst Tools, die Du losgelöst von Deiner Grundprofession an Deine Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten weitergeben kannst.

Eine nicht zu verhindernde Nebenwirkung: Erkennen was ich weiß und was ich kann und zu lernen wie ich das Wissen ins Können, also ins Tun und in die Umsetzung transferiere.

 

Methoden

  • Deep Learning:

– verstehen |wissen | Existenz der Säbelzahntiger – auch in ihren Verkleidungen           – erkennen |benennen |beschreiben | demaskieren der Säbelzahntiger                  – nachhaltige Umsetzung im Alltag | domestizieren der Säbelzahntiger

  • Systemisches Verständnis
  • Integrales Verständnis
  • Integratives Verständnis
  • Theoretische Inputs
  • Praktische Anwendung anhand konkreter Beispiele aus dem Arbeits- und Lebensalltag
  • Gruppendynamische Interventionen
  • Vertiefende Übungen: Einzeln und in der Gruppe
  • Selbstreflexion: Einzeln und in der Gruppe
  • Diskussion
  • Walk & Talk: Bewegung auf mentaler, emotionaler und körperlicher Ebene
  • Lagerfeuer
  • Fishbowl
  • Erfahrungsaustausch innerhalb der Peergruppe
  • Digital interaktiv, wenn Hybrid oder Online
  • Persönlicher Masterplan für den Lebensalltag
  • Masterplan für den Lebensalltag in der Organisation
  • Masterplan für den Lebensalltag der Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten

 

Das Setting bestehen aus einem Methodenmix, der situativ und intuitiv im jeweiligen Kontext von mir in Selbstverantwortung gewählt wird. Es braucht neue, in Workshops durchaus ungewöhnliche Methoden, die entsprechend den aktuellen Bedürfnissen der Teilnehmenden und den Anforderungen in den jeweiligen beruflichen und persönlichen Kontexten gewählt werden, um den Menschen die nötigen Tools für persönliches evolvieren und als Werkzeuge für ihre Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten zur Verfügung zu stellen.

 

Inhalte

Modul 01: körperliche Komponenten

All you can do: körperliches Upgrade fürs Ich. Vom Ego-Bewusstsein zum Selbst-Bewusstsein.

In diesem Modul lernst Du die körperlichen Säbelzahntiger kennen, die sowohl Energiebringer als auch Energieräuber sein können. Wovon das abhängt und wie Du in der Praxis für Dich selbst, aber auch für Deine Familie, Deine Patientinnen und Patienten und Klientinnen und Klienten mit ihnen umgehst und was Du in SELBSTverANTWORTung tun kannst, wie Du Säbelzahntiger domestizierst, das ist Inhalt des ersten Moduls.

Live begegnen wir dem Säbelzahntiger heute eher selten. Selten sind wir in tatsächlicher Lebensgefahr. Aber genau für solche Situationen, in denen wir in Überlebensgefahr sind, ist unser Körper mit all seinen biochemischen Automatismen bestens gerüstet. Die Aktivierung der Stressachsen führt in den Überlebensmodus, in dem der Körper auf „kämpfen“, „flüchten“ oder „sich verstecken“ vorbereitet wird. Ganz automatisch, damit wir in akuten Gefahrensituationen überleben. Akut bedeutet: kurz anhaltend! Im 21.Jahrhundert tritt uns der Säbelzahntiger allerdings tagtäglich in den unterschiedlichsten Maskierungen entgegen. Das Fatale: der Körper reagiert genau wie in der Steinzeit mit den evolutionären Überlebensmechanismen. Chronischen Stress kennt der Körper nicht, dafür hat er keine Lösungen.

Chronischer Stress führt zu Energiemangel und macht krank.

Die Maskierungen zu erkennen, die Säbelzahntiger zu demaskieren und den evolutionären Sinn des Überlebensmodus bewusst zu nutzen, aus den Energieräubern Energiebringer zu machen, das ist Inhalt des Moduls.

Revolutionäres von der Evolution

  • Ein Symptom als Überlebensmechanismus
  • Die Sprachrohre des Körpers
  • Das Gehirn sucht mit Gefühlen, der Körper mit Symptomen
  • Survival of the Fittest

 

Stress

  • Stressreaktion
  • Aktivierung der Stressachsen durch die 9 Sinne
  • Maskierte Säbelzahntiger (Stressoren) im 21. Jahrhundert
  • Evolutionäre Stressoren als Energiebringer | Hormesis im Alltag
  • Systemische Stressoren als Energieräuber

 

Immunsystem

  • Verhaltensbasiertes Immunsystem

 

Beste Version leben und verkörpern: Zusammenhänge

  • Körperliche Komponenten
  • Emotionale Komponenten (im Überblick)
  • Mentale Komponenten (im Überblick)

 

Das «move to meet Modell»

  • Der Weg zu Deiner besten Version

 

Persönlicher Masterplan für die nachhaltige Umsetzung im Lebensalltag

  • Werkzeuge | Trainingstools – nachhaltige Lösungen auf persönlicher, körperlicher Ebene

 

Masterplan für die nachhaltige Umsetzung für Patientinnen und Patienten und Klientinnen und Klienten

  • Werkzeuge | Trainingstools – nachhaltige Lösungen auf Organisationsebene (körperliche Ebene)

 

Modul 02: emotionale Komponenten

All you can feel: emotionales Upgrade fürs Ich. Vom Ego-Bewusstsein zum Selbst-Bewusstsein.

In diesem Modul erhältst Du für Deine Gefühle und Emotionen eine Gebrauchsanweisung. Du lernst die dafür nötigen Werkzeuge und Lösungen kennen und wie Du sie in Deinem Lebensalltag nutzt: für Dich, Deine Familie und für Deine Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten. Gefühle und Emotionen bestimmen unser Verhalten und unsere Entscheidungsfindung, ob wir wollen oder nicht. Menschen investieren viel Zeit und Geld, um bestimmte Gefühle zu vermeiden und andere möglichst oft zu erleben. Was Gefühle und Emotionen und alles was wir Menschen über den Körper empfinden jedoch sind und wozu sie dienen, ist uns meist nicht bewusst. Gefühle und Emotionen haben Einfluss auf Gesundheit und Resilienz!

In diesem Modul erhältst Du eine Gebrauchsanweisung für Deine Gefühlswelt und wie Du dieses Wissen nicht nur für Dich, sondern auch für Deine Familienmitglieder und Patientinnen und Patienten oder Klientinnen und Klienten gezielt einsetzen kannst. Schritt für Schritt lernst Du nicht nur, was Gefühle sind, sondern auch, wie Du sie bewusst erzeugen und einsetzen kannst. Damit Gefühle und Emotionen nicht mehr als irrationale Empfindungswallungen wahrgenommen werden, denen wir hilflos ausgeliefert sind, sondern evolutionär eine Aufgabe haben, mit denen wir unser Leben gestalten, ist Inhalt des zweiten Moduls. Erlebe und erfahre die Buntheit, Vielfalt und vor allem den Nutzen der inneren Welt.

Evolutionäre Sensations: Fehlinterpretation körperlicher Wahrnehmungen (Sensations)

  • Körperliche Empfindungen
  • Biologische Programmierungen | Instinkte
  • Beziehungsgefühle
  • (E)Motions
  • Fähigkeiten | Bewusstseinszustände

 

E(volutionary)-Motions: stell die richtige Frage, finde die richtige Antwort

  • Seeking (Suche)
  • Rage (Wut)
  • Fear (Furcht)
  • Panic (Panik)
  • Primäre – Sekundäre Motivation

 

Beste Version leben und verkörpern: Zusammenhänge

  • Körperliche Komponenten (im Überblick)
  • Emotionale Komponenten
  • Mentale Komponenten (im Überblick)

 

Das «move to meet Modell»

  • Der Weg zu Deiner bersten Version

 

Persönlicher Masterplan für die nachhaltige Umsetzung im Lebensalltag

  • Werkzeuge | Trainingstools – nachhaltige Lösungen auf persönlicher, emotionaler Ebene

 

Masterplan für die nachhaltige Umsetzung für Patientinnen und Patienten und Klientinnen und Klienten

  • Werkzeuge | Trainingstools – nachhaltige Lösungen auf Organisationsebene (emotionaler Ebene)

 

Modul 03: mentale Komponenten

All you can think: mentales Upgrade fürs Ich. Vom Ego-Bewusstsein zum Selbst-Bewusstsein.

Was sind Gedanken? Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, was Gedanken sind? Woher kommen sie? Plötzlich ein Einfall, plötzlich eine Idee? Gedanken sind immer sprachlich! Gedanken werden in Chemie übersetzt und der chemische Status im Körper reguliert Gene. Die Chemie in unserem Körper entscheidet darüber, ob wir gesund oder krank, energiegeladen oder antriebslos sind, ob wir exzellente Performer sind, ob wir bewusste oder unbewusste Entscheidungen treffen. Du bist was Du denkst. Du fühlst was Du denkst.

Was gehört alles zu dem großen und weiten Feld der Gedanken? Nun, dazu zählen z.B. Überzeugungen, Erwartungen, Zweifel, Werte, aber auch Identitäten und Rollen. All das -und noch viel mehr- sind Interpretationen. Interpretationen der inneren und äußeren Wirklichkeit. Menschen nehmen ihre Umwelt über ihre Sinnesorgane wahr und interpretieren das, was sie wahrgenommen haben: bewusst oder unbewusst. Das ist wichtig richtig und gut. Ohne diese Fähigkeit müssten wir unsere Umwelt und unseren Lebensalltag immer wieder neu ein- und zuordnen: Ist das, was ich wahrgenommen habe gefährlich, ist mein Überleben in Gefahr oder ist alles ok? Je nach Zuordnung wird im Gehirn der Überlebensmodus oder der Lebensmodus aktiviert, eine biochemische Reaktion!

In diesem dritten Modul geht es darum die Beweglichkeit Deines Geistes zu trainieren. Es geht darum zu lernen, wie Du Deine Gedanken führst (lead) bzw. lenkst, wie Du Deine Gedanken bewusst steuern und sie als Werkzeuge nutzen kannst. Aber auch wie das Deine Patientinnen und Patienten und Klientinnen und Klienten tun können und welchen Nutzen es bringt.

Subjektive Interpretation der inneren und äußeren Wirklichkeit

  • Überzeugungen | Annahmen | Erwartungen (Mindmovie)
  • Werte
  • Sinn | Why
  • Identität | Rolle

 

Das innere Navi: Die fünf Disziplinen des Denkens

  • Ratio
  • Inspiration
  • Intuition
  • Herzintelligenz
  • Absicht

 

Die innere Haltung: Die fünf Sprachen der Motivation für Patientinnen und Patienten und Klientinnen und Klienten

  • Lob und Anerkennung
  • Sich Zeit nehmen
  • Hilfsbereitschaft | Aufmerksamkeit | Geduld
  • Geschenk | persönliche materielle Aufmerksamkeit
  • Körperkontakt | Berührung

 

Beste Version leben und verkörpern: Zusammenhänge

  • Körperliche Komponenten (im Überblick)
  • Emotionale Komponenten (im Überblick)
  • Mentale Komponenten

 

Das «move to meet Modell» Zusammenhänge

  • Beste Version | Säbelzahntiger mental, emotional und körperlich domestizieren | Lebensmodus |Überlebensmodus
  • Der Körper sucht mit Symptomen | körperliche Komponenten
  • Das Gehirn sucht mit Gefühlen |emotionale Komponenten
  • Das Zwischenmenschliche sucht mit Problemen |mentale Komponenten

 

Persönlicher Masterplan für die nachhaltige Umsetzung im Lebensalltag

  • Werkzeuge | Trainingstools – nachhaltige Lösungen auf persönlicher, mentaler Ebene

 

Masterplan für die nachhaltige Umsetzung für Patientinnen und Patienten und Klientinnen und Klienten

  • Werkzeuge | Trainingstools – nachhaltige Lösungen auf Organisationsebene (mentaler Ebene)