• Schnelle Suche

  • Übersichtlicher Vergleich

  • Einfache Buchung

Qualifizierung Gesprächsbegleiter*in Advance Care Planning (ACP)

Info: Das Hospiz- und Palliativgesetz sichert Bewohner*innen im Bereich Pflege und Wohnen sowie der Eingliederungshilfe eine vorausschauende Gesundheitsplanung für die letzte Lebensphase zu. Diese ist in §132g SGB V geregelt und wird von der geset...

Info: Das Hospiz- und Palliativgesetz sichert Bewohner*innen im Bereich Pflege und Wohnen sowie der Eingliederungshilfe eine vorausschauende Gesundheitsplanung für die letzte Lebensphase zu. Diese ist in §132g SGB V geregelt und wird von der gesetzlichen Krankenkasse finanziert. Grundlage hierfür ist das international anerkannte Konzept des Advance Care Planning (ACP). Es erfasst die Wünsche und Werte der Befragten zu ihren medizinischen, pflegerischen, psychosozialen und seelsorgerischen Behandlungsentscheidungen für die letzte Lebensphase, die auch dann zum Tragen kommen sollen, wenn sich der*die Betroffene aufgrund der Notfallsituation bzw. krankheitsbedingt selber nicht mehr äußern kann. Die Umsetzung des §132g SGB V erfolgt durch qualifizierte Gesprächsbegleiter*innen, die sich mit den Bewohner*innen, ihren Angehörigen und/oder gesetzlichen Betreuer*innen zur Versorgung in der letzten Lebensphase oder möglicher Interventionen im Notfall austauschen. Die Gesprächsergebnisse werden in einer Patientenverfügung, einer Vorsorgevollmacht, einem Notfallbogen oder über die Dokumentation des Bewohnerwillens verankert. Die Weiterbildung orientiert sich an der Vereinbarung nach §132g Abs. 3 SGB V des GKV-Spitzenverbandes vom 13.12.2017.

Lernergebnis und Kompetenz: Die Teilnehmenden - erwerben die Kompetenz der Gesprächsbegleitung nach §132g SGB V, - reflektieren die bereits in der Ausbildung selbstständig geführten Gespräche in Fallbesprechungen, - werden qualifiziert, den Gesprächsprozess inklusive Willensbekundung zu dokumentieren und abzurechnen.

Methode: - Vortrag - Diskussion - Einzel- und Gruppenarbeit - Übung

Anmeldebedingungen: Diese Fortbildung findet in Kooperation mit Home Care Berlin e.V. statt.

Zielgruppe: Sozialarbeiter*innen, Pflegende, Palliativbeauftragte, Entlassungsmanager*innen

Status:

Kursnr.: 23-E193

Beginn: Mo. , 16.10.2023, 09:00

Kurstage: 8

Kursort: Ev. Geriatriezentrum Berlin, Hörsaal, 2. Obergeschoss, Reinickendorfer Straße 61 13347 Berlin

Gebühr: für Mitarbeitende der Johannesstift Diakonie ohne Seminargebühren (inkl. MwSt.) , 2200,00 € (Externe)

inkl. Verpflegung

Veranstaltungen

Bewertungen anderer Teilnehmer

Weiterbildungsnummer: F5598