• Schnelle Suche

  • Übersichtlicher Vergleich

  • Einfache Buchung

Online-Kurs: Therapie- und Patientenlotsen; eine Aufgabe für HeilmittelerbringerOnline-Kurs: Alles eine Frage der Balance: Nähe und (professionelle) DistanzWeiterbildung zur Therapie- und Patientenlots:in (TPL)

Online-Kurs: Therapie- und Patientenlotsen; eine Aufgabe für Heilmittelerbringer Therapie- und Patientenlotsen spielen in der Versorgung im deutschen Gesundheitssystem eine immer größere Rolle. Von der aktuellen Bundesregierung wird eine verstätigt



Online-Kurs: Therapie- und Patientenlotsen; eine Aufgabe für Heilmittelerbringer

Therapie- und Patientenlotsen spielen in der Versorgung im deutschen Gesundheitssystem eine immer größere Rolle. Von der aktuellen Bundesregierung wird eine verstätigte Finanzierung dieser Aufgabe angestrebt. Besonders Heilmittelerbringer:innen sind hier gut geeignet, da sie sowohl gesundheitliche Aspekte, als auch Fragen des täglichen Lebens mit ihren Klient:innen im Blick behalten. Lots:in sein bringt jedoch neue Aufgaben und somit neue Anforderungen an das Fertigkeitenprofiel der Therapeut:innen mit sich.



Dr. Benigna Brandt stellt das Konzept und die damit verbundene Weiterbildungsreihe vor.



(Literatur: "Therapie- und Patientenlotsin - eine neue Rolle für Ergotherapeutinnen bei der Versorgung von älteren, pflegebedürftigen Menschen")





Online-Kurs: Alles eine Frage der Balance: Nähe und (professionelle) Distanz

Die Einschätzung der eigenen Persönlichkeit hilft in vielen Situationen, unser Verhalten nachzufühlen, zu verstehen und zu beeinflussen. Das Interesse und die Fähigkeit, darüber hinaus Patienten, deren Angehörige oder Verhandlungspartner zu verstehen, erleichtert das Miteinander. Mit Klarheit und Transparenz über WERTE und ROLLEN können wir einerseits, Missverständnisse und Ärger zu verhindern. Andererseits betreiben wir durch eine bewusste Balance zwischen Nähe und Distanz Psychohygiene. In der Praxis erhöht dies die Zufriedenheit von Patienten und anderen Bezugspersonen und ermöglicht ein achtsames, zielorientiertes und professionelles Arbeiten.



Wollen Sie die Herausforderung meistern ihre Abgrenzungsfähigkeit zu erhöhen und gleichzeitig empathisch zu wirken? Dann sind Sie im Schnupperseminar mit Ines Schulz-Bücher, Coach und Personalentwicklerin, genau richtig. Sie erfahren welche Einflussfaktoren auf die Balance der beiden Pole wirken und wie wir bewusst unser Verhalten in die eine oder andere Richtung beeinflussen können.





Weiterbildung zur Therapie- und Patientenlots:in (TPL)

Als Therapie- und Patientenlots:in bestimmst Du den Kurs!



Therapeut:innen verfolgen einen ganzheitlichen, interdisziplinären Therapieansatz, wobei der Fokus immer auf Betätigung und Teilhabe liegt. Durch den intensiven Kontakt können Bedürfnisse der Patient:in erfasst und die beste Route zum Therapieziel ermitteln werden. Um Therapieziele zu erreichen, müssen alle an der Versorgung beteiligten Personen mit dem Kurs vertraut sein. Die Therapielots:in sorgt für einen stetigen Dialog zwischen der Patient:in, den Angehörigen, dem Pflegepersonal und den Ärzt:innen.



Alle Fähigkeiten für die neuen Aufgaben in der Versorgung vermitteln wir in der Weiterbildung zur Therapie- und Patientenlots:in.



Berufsbegleitend über 6 Monate für Fachkräfte aus der Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie



Module

Beratungskompetenz

Kommunikation und Gesprächsführung



Die Therapielotsen und -lotsinnen können nach diesem Modul theoretische Konzepte einer klientenzentrierten und ganzheitlich geleiteten Gesprächsführung aufführen und diese praktisch anwenden. Mit diesen Fähigkeiten nehmen sie die relevanten Informationen aller Beteiligten im Behandlungsprozess auf, um den rehabilitativen Prozess gezielt zu steuern. So können Sie Betroffene und Angehörige im Behandlungsprozess begleiten und fühlen sich sicher in ihrem Kommunikationsverhalten.



Moderationsmethoden



Mit den erlernten Methoden dieses Moduls steuern die Therapielotsen und -lotsinnen den Dialog der Professionen und Betroffenen. Sie erlernen theoretische Konzepte, um den Austausch verschiedener Professionen zu leiten und fühlen sich sicher im Umgang mit der Moderation.



Selbstreflexion



Die Therapielotsen und -lotsinnen entwickeln ein Bewusstsein für ihre eigenen Stärken und Schwächen. Im Allgemeinen, wie auch im Gesprächsverhalten mit besonderen Personengruppen. Sie lernen, ihr Verhalten theoretisch einzuordnen. Sie sind danach in der Lage, Reflexionen der eigenen Resilienzstrategien und Ressourcen anzustellen.



Einen Artikel zum Thema

„Systemisches Konservieren mit dem Inneren Team“

der FiHH-Dozentin und Diplom-Laotistin Frau Ines Schulz-Bücher finden Sie HIER





Sozialrecht

Sozialleistungsrecht



Die Therapielotsen und -lotsinnen lernen grundlegende Kenntnisse zum Sozialleistungsrecht und können sich mit ihrer Tätigkeit im aktuell gültigen Sozialleistungsrecht einordnen. Sie kennen die aktuelle Rechtsprechung sowie die Leistungen zum Versorgungsmanagement.



Der Versorgungsplan



Der Kern der Lotsenarbeit: Die Therapielotsen- und lotsinnen sind in der Lage, einen Versorgungsplan zu erstellen und den Bedarf eines Patienten einzuschätzen. Sie beziehen dabei alle an der Versorgung beteiligten Personen sowie ihre Kenntnisse zum Thema Sozialleistungsrecht und Beratungskompetenz mit ein.



Abschluss

Nach Erstellung eines Versorgungsplans und einem erfolgreich bestandenen Kolloquium sowie einer theoretischen Überprüfung der Kenntnisse zum Sozialleistungsrecht erhalten die Teilnehmer*innen das Zertifikat Therapie- und Patientenlotsin/lotse (TPL)





Die Weiterbildung richtet sich an Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden.



Therapielotsen-Ausbildung Ablaufplan hier herunterladen

Mehr über die Idee und die Arbeit bei den Therapielotsen findest du auf www.therapie-lotsen.de



Weiterbildungsnummer: F2731