Basiskurs Ernährung für therapeutische Berufe

In diesem Ernährungsseminar für therapeutische Berufe lernst Du ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, welche Nahrung den Körper unterstützt und welche eher Stress verursacht. So ist man dann in der Lage, die Nahrung ganz gezielt als Medizin einzusetzen und so den weiteren therapeutischen Prozess maßgeblich zu unterstützen.

Weiterbildungsnummer: F1099

Mehr über die Weiterbildung

Dieses Seminar umfasst die Grundlagen der Ernährungsphysiologie und gibt einen Überblick darüber, wie sich die Ernährung auf die verschiedensten Prozesse im Körper auswirken kann und sie im Bezug zu der Entstehung von unterschiedlichen Krankheitsbildern steht.

Praxisorientiert, fundiert und sofort umsetzbar. 

Teil 1: Grundlagen einer artgerechten Ernährung

Teil 2: Ernährung im Kontext der Darmgesundheit

Teil 3: Alles rund um das Immunsystem

Teil 4: Das Gehirn und mehr

 

Ziel

Ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, welche Nahrung den Körper unterstützt und welche eher Stress verursacht. So ist man dann in der Lage, die Nahrung ganz gezielt als Medizin einsetzen und so den weiteren therapeutischen Prozess maßgeblich unterstützen.

 

Teil 4: Das Gehirn und mehr

Gehirn und mehr

In diesem Seminar haben wir das Gehirn als zentrales Thema. Du lernst u.a. die Theorie des selbstsüchtigen Gehirns kennen und wieso das Gehirn bestimmt, was Du essen willst.

Ausschnitt aus den Inhalten:

  • Stressoren und das Hömoostase-Allostase-Modell: Gefahren und Pathogen-assoziierte molekulare Pattern
  • Die Stressachse: Hypothalamus- Hypophyse- Nebennierenrinde
  • Trierer-Social Stress-Test und mehr in der Stressforschung
  • Die Theorie des selbstsüchtigen Gehirns: wer bestimmt was ich essen will
  • Stress und Persönlichkeitstypen: Gewöhnung – und Nicht- Gewöhnung an Stressoren
  • Das Gehirn und die Auswirkungen einer zentralen Insulinresistenz
  • Brain-Fog und was hat das mit Gluten zu tun?
  • Metabolom: wenn der Darm auf die Stimmung drückt – Verlegenheitsdiagnose Reizdarm
  • Histaminintoleranz: mehr als eine Nahrungsmittelunverträglichkeit?

Bewertungen anderer Teilnehmer

Veranstaltungen

  • 10.12.2022 bis 11.12.2022 (PV1139) Präsenzveranstaltung

    Samstag und Sonntag jeweils von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

    385,00 € keine MwSt.

Für Berufe

  • Physiotherapie
  • Sportwissenschaften
  • Arztberufe
  • Ergotherapie
  • Logopädie
  • Heilpraktiker
  • Chiropraktik
  • Osteopathie
  • Ernährungswissenschaften
  • Ernährungsberatung
  • Sportlehrer
  • Sporttherapie
  • Sportpädagogik
  • Sport- und Fitnesskaufleute
  • Sportjournalismus
  • Sportpsychologie
  • Psychologie
  • Tiertherapie
  • Gesundheits- und Krankenpflege
  • Altenpflege
  • Masseure & Medizinische Bademeister
  • Gymnastiklehrer
  • Trainerberufe
  • Athletiktraining
  • Wellnesstherapeuten
  • Rehatrainer
  • Personal Training
  • Hebammen
  • PTA (Pharmazeutisch-technische Assistenten)
  • Medizinische Fachangestellte
  • Ökotrophologen
  • Physician Assistant
  • Diätassistenten

Weitere Zielgruppen

  • Interessierte

Mehr über die Weiterbildung

Dieses Seminar umfasst die Grundlagen der Ernährungsphysiologie und gibt einen Überblick darüber, wie sich die Ernährung auf die verschiedensten Prozesse im Körper auswirken kann und sie im Bezug zu der Entstehung von unterschiedlichen Krankheitsbildern steht.

Praxisorientiert, fundiert und sofort umsetzbar. 

Teil 1: Grundlagen einer artgerechten Ernährung

Teil 2: Ernährung im Kontext der Darmgesundheit

Teil 3: Alles rund um das Immunsystem

Teil 4: Das Gehirn und mehr

 

Ziel

Ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, welche Nahrung den Körper unterstützt und welche eher Stress verursacht. So ist man dann in der Lage, die Nahrung ganz gezielt als Medizin einsetzen und so den weiteren therapeutischen Prozess maßgeblich unterstützen.

 

Teil 4: Das Gehirn und mehr

Gehirn und mehr

In diesem Seminar haben wir das Gehirn als zentrales Thema. Du lernst u.a. die Theorie des selbstsüchtigen Gehirns kennen und wieso das Gehirn bestimmt, was Du essen willst.

Ausschnitt aus den Inhalten:

  • Stressoren und das Hömoostase-Allostase-Modell: Gefahren und Pathogen-assoziierte molekulare Pattern
  • Die Stressachse: Hypothalamus- Hypophyse- Nebennierenrinde
  • Trierer-Social Stress-Test und mehr in der Stressforschung
  • Die Theorie des selbstsüchtigen Gehirns: wer bestimmt was ich essen will
  • Stress und Persönlichkeitstypen: Gewöhnung – und Nicht- Gewöhnung an Stressoren
  • Das Gehirn und die Auswirkungen einer zentralen Insulinresistenz
  • Brain-Fog und was hat das mit Gluten zu tun?
  • Metabolom: wenn der Darm auf die Stimmung drückt – Verlegenheitsdiagnose Reizdarm
  • Histaminintoleranz: mehr als eine Nahrungsmittelunverträglichkeit?