• Schnelle Suche

  • Übersichtlicher Vergleich

  • Einfache Buchung

Herzratenvariabilität (HRV) im Sport und Gesundheitsmanagement (Online-Seminar)

Optimieren Sie die körperliche und mentale Leistungsfähigkeit Ihren Athlet*innen, Patient*innen oder Schüler*innen mit Hilfe des psychophysiologischen Indikators kardiale Vagusaktivität, der aus HRV-Messungen abgeleitet werden kann. Sie lernen, die HRV selbst zu messen, die gewonnenen Daten zu interpretieren und schlussendlich anzuwenden.

Körperliche und mentale Leistungsfähigkeit mit einem psychophysiologischen Indikator optimieren

Wie gesund sind Ihre Athlet*innen oder Patient*innen? Wie effektiv ist das Denken, das Stressmanagement und die emotionale Regulation Ihrer Mitarbeiter*innen? Wie effektiv sind Ihre Schüler*innen im Entwickeln sozialer Beziehungen? Letztendlich: Wie effizient steuern die Selbstregulations-Mechanismen Ihrer Klient*innen deren Verhalten?

Die Antwort auf all diese Fragen scheint in aufwendigen und zeitintensiven Messungen zu liegen – in kognitiven Tests, Fragebögen, Blutabnahmen, EKG-Messungen oder EEG-Messungen, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Doch es gibt einen simplen Weg, all diese Informationen mithilfe eines einzigen Indikators zusammenzufassen, mit der kardialen Vagusaktivität.

In unserer Weiterbildung wird dieser Indikator vorgestellt und vermittelt, wie er aus HRV-Messungen abgeleitet werden kann. Hierfür bekommen die Teilnehmer*innen zunächst die theoretischen und psychophysiologischen Grundlagen der Herzratenvariabilität (HRV) vermittelt. Sie lernen, die HRV selbst zu messen, die gewonnen Daten zu interpretieren und schlussendlich anzuwenden. Hierfür stehen die ganze Zeit zwei Referenten zur Verfügung, um sicherzustellen, dass die Teilnehmer*innen ausgiebig in der Praxis lernen und üben können. Absolvent*innen dieser Weiterbildung können das körperliche Training und die mentale Vorbereitung ihrer Athlet*innen bzw. die Gesundheit ihrer Patient*innen, Mitarbeiter*innen oder Schüler*innen optimieren. Gleichzeitig können sie deren Wohlbefinden und die berufliche Leistungsfähigkeit steigern. Darüber hinaus werden praxisrelevante Smartphone Apps und traditionelle Kardiofrequenzmesser wie Polar, Garmin oder Suunto vorgestellt. Es wird vermittelt, wie man die Apps und Hilfsmittel im Alltag anwenden kann, und es wird ein Vergleich zu EKG-Messungen angestellt.

 

Inhalte

Theoretische und psychophysiologische Grundlagen der HRV

  • Theorien: Was können wir von der Forschung lernen?
  • Faktoren, die die HRV beeinflussen: Verstehen, was unser Potential zur Selbstregulation beeinflusst

HRV-Messung und Interpretation der Daten (inkl. Praxis)

  • Welche Geräte werden benötigt?
  • Welche Richtlinien sollten befolgt werden, um bedeutungsvolle Ergebnisse zu erzielen?
  • Umgang mit der Kubios Software
  • Welche HRV-Indikatoren sind wichtig?

HRV und Optimierung der körperlichen Belastbarkeit

  • Ausdauertraining und HRV
  • Resting, Reaktivität & Recovery der HRV im sportlichen Kontext
  • Sportliche Interventionen für das BGM
  • Planung der Trainingsbelastung, Feststellen von Übertraining
  • Überwachung der Regeneration und Testung der Regenerationsfähigkeit
  • Verletzungsprävention und -rehabilitation
  • Rolle im Scouting und der Talentförderung
  • Verfolgung der Schlafqualität

HRV und Optimierung der mentalen Vorbereitung und Leistungsfähigkeit (inkl. Praxis)

  • Prüfung von denkbaren Entspannungstechniken und Entwicklung individualisierter Entspannungsinterventionen für den (Berufs-)Alltag
  • Aneignung, HRV-Biofeedback zu nutzen
  • Entdeckung bzw. Bestimmung der individuell besten Atemfrequenz zur Entspannung
  • Entdeckung der Beziehung zwischen dem Herz und der Persönlichkeit
  • Verbesserung der Selbstkontrolle und Vermeidung von unpassenden Reaktionen
  • Verbesserung der Konzentration und Aufrechterhaltung eines optimalen Fokus auf die bevorstehende Aufgabe
  • Senkung schädlicher Aggressivität

Anwendung von HRV-Messungen im Beruf (inkl. Praxis) und Stressmanagement im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

  • Bedeutung psychischer Störungen (wie bspw. Angststörungen & Depression) im BGM
  • Zusammenhang zwischen HRV und Stress im Berufs- und Privatleben
  • Erstellen von Entspannungsinterventionen für Manager*innen, Büroangestellte oder Angestellte in technischen Berufen

Veranstaltungen

Bewertungen anderer Teilnehmer

Weiterbildungsnummer: F2760