• Schnelle Suche

  • Übersichtlicher Vergleich

  • Einfache Buchung

In diesem Seminar wird vermittelt, mit welcher therapeutischen Haltung du dem Kind begegnest und wie du auf das vorrangige Grundbedürfnis des Kindes in...

In der ergotherapeutischen Behandlung von Kindern mit emotionalen Störungen ist beziehungsstabiles, behutsames und eindeutiges Vorgehen notwendig. Die Diagnose ist als Momentaufnahme und das gestörte Verhalten des Kindes als sein Lösungsversuch zu verstehen.

Inhalt dieser Weiterbildung

In der ergotherapeutischen Behandlung von Kindern mit emotionalen Störungen ist beziehungsstabiles, behutsames und eindeutiges Vorgehen notwendig. Die Diagnose ist als Momentaufnahme und das gestörte Verhalten des Kindes als sein Lösungsversuch zu verstehen.

In diesem Seminar wird vermittelt, mit welcher therapeutischen Haltung du dem Kind begegnest und wie du auf das vorrangige Grundbedürfnis des Kindes in der Behandlung eingehst. Du erfährst, wie dem Kind ein Platz gegeben, Schutz geboten, es emotional genährt, ihm adäquate Unterstützung für seine Handlungen gegeben und ihm verlässliche Grenzen geboten werden können.

Du lernst auch, wie du die Familie bzw. die Institution als System im Blick behalten und zur Mitarbeit in der Therapie aktivieren kannst. Ergänzend werden Hinweise für die interdisziplinäre Zusammenarbeit gegeben.

Nach Absolvierung des Seminars kannst du:

  • die primären Entwicklungsbedürfnisse des Kindes erkennen und darauf einwirken
  • ihr ergotherapeutisches Vorgehen beziehungsstabil, behutsam und eindeutig gestalten
  • verständnisvoll mit dem Familien- und Helfersystem umgehen und die Zusammenarbeit gestalten
  • Strategien zur verlässlichen Einbindung der Eltern/Betreuer in die Ergotherapie anwenden
  • alltagsorientierte Betätigungen sowie Veränderungen im Betätigungsverhalten des Kindes bewirken

Die angegebenen Fortbildungspunkte gelten für: für Ergotherapeuten

Veranstaltungen

Bewertungen anderer Teilnehmer

Weiterbildungsnummer: F4594