• Schnelle Suche

  • Übersichtlicher Vergleich

  • Einfache Buchung

Erwerbe in dieser Ausbildung umfassende Kenntnisse und Fertigkeiten der Entspannungspädagogik.

Das Zertifikat Entspannungspädagoge berechtigt dich, Entspannungskurse wie Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation und Stressmanagement (jeweils 32 UE) zu halten. Verschaffe dir die Qualifikation, auf Basis verschiedener Entspannungsverfahren Gesundheitsförderung und Gesundheitsprävention m

Inhalt dieser Weiterbildung

Das Zertifikat Entspannungspädagoge berechtigt dich, Entspannungskurse wie Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation und Stressmanagement (jeweils 32 UE) zu halten. Verschaffe dir die Qualifikation, auf Basis verschiedener Entspannungsverfahren Gesundheitsförderung und Gesundheitsprävention mit Einzelpersonen sowie Gruppen zu betreiben!

Du kannst dir mit dieser Ausbildung ein neues Berufsfeld im Bereich der Entspannungspädagogik erschließen und/oder das Gelernte in deine derzeitige Tätigkeit integrieren. Du vermittelst Entspannungstechniken z.B. in Volkshochschulen, privaten und öffentlichen Bildungseinrichtungen, Kindergärten, Kirchengemeinden, Kurkliniken, Wellness-Hotels, Arztpraxen, Selbsthilfegruppen und in der eigenen Praxis.

Spaß am Kennenlernen traditioneller Entspannungsmethoden und moderner Techniken der Entspannung, der Austausch in der Gruppe sowie die persönliche Weiterentwicklung bestimmen den Ausbildungsverlauf. Die Ausbildung zum Entspannungspädagogen gliedert sich in drei Module:

Entspannungsverfahren (Schwerpunkte)

  • Autogenes Training (nach Schulz; 32 UE)
  • Progressive Muskelrelaxation (nach Jakobsen; 32 UE)
  • Stressmanagement

Psychologie der Kommunikation

  • Grundlagen der psychologischen, therapeutischen Intervention
  • Kommunikationspsychologie
  • Coachingverfahren
  • Grundlagentechniken aus dem NLP (neurolinguistisches Verfahren)
  • Konzeptionalisierung von Gruppenseminaren und Einzelgesprächen
  • Kognitives Umstrukturieren: Selbsterfahrung, Selbstreflexion

Weiterführende Entspannungsverfahren

  • Entspannungstraining für Kinder
  • Qi-Gong-Bewegungsübungen und Chakren-Arbeit
  • Yoga energetisierende und flexibilisierende Körperübungen
  • Meditation
  • Reiki (fernöstliche Methode zur Entspannung)
  • Atemtechniken
  • Fantasiegeschichten
  • Visualisierungsarbeit

Jedes Modul beinhaltet das notwendige Basiswissen, um Gelerntes gleich praktisch anwenden zu können. Das Thema Kommunikationspsychologie ist ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung, das sich über den gesamten Zeitraum des Seminars erstreckt. Die Kenntnis psychologischer Zusammenhänge sorgt für die fachliche Kompetenz der Entspannungspädagogen.

Die angegebenen Fortbildungspunkte gelten für: für Ergotherapeuten und Physiotherapeuten