Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie

Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie (ATP-G) will betagten kranken Menschen mit (Früh-)Rehabilitationsbedarf oder allgemein mit Unterstützungs- und Pflegebedarf das (Wieder)Erlangen und Erhalten von Alltagskompetenzen ermöglichen.

Weiterbildungsnummer: F1048

Mehr über die Weiterbildung

Zercur Aufbaumodul - Geriatriespezifische Zusatzqualifikation gemäß OPS 8-550

In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Geriatrie e.V.

Referentin: Sabine Rehwinkel

Voraussetzungen: Absolvierter Zercur Geriatrie® Basislehrgang Geriatrie und mindestens 6 Monate Berufspraxis

Kurszeiten: täglich von 09.00 - 16.00 Uhr 

Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie (ATP-G) will betagten kranken Menschen mit (Früh-)Rehabilitationsbedarf oder allgemein mit Unterstützungs- und Pflegebedarf das (Wieder)Erlangen und Erhalten von Alltagskompetenzen ermöglichen.

Dabei geht es nicht nur um „Hilfe zur Selbsthilfe“, sondern um ein geplantes Trainieren der Aktivitäten des täglichen Lebens. Ziel der ATP-G ist es, die individuell optimale Mobilität, Selbständigkeit und Teilhabe zu erreichen – am besten so, wie diese vor der aktuellen Verschlechterung bestanden haben. Dies beinhaltet, den alten Menschen mit und trotz seiner Behinderung die Möglichkeiten seines Handeln selbst erfahren zu lassen und ihn dahingehend zu motivieren, dass er mit pflegerische Unterstützung Alltagsaktivitäten wieder erlernen und einüben kann.

Inhalte:

  • Kennzeichen eines geriatrischen Patienten
  • Aspekte bei der Entwicklung von ATP-G
  • Begriffsbestimmung/ Definition der ATP-G
  • Vorstellung des Gesamtkatalogs der ATP-G incl. Bedarfsgruppen und der Pflege- und Handlungsschwerpunkte sowie des strukturierten Ablaufs jeder Pflegemaßnahme
  • Die Teamarbeit ist das A und O der Geriatrie – alle Therapien sind in Verbindung/ Zusammenarbeit/ Verzahnung mit der Pflege im Miteinander (nicht im Nebeneinander) darzustellen
  • Bearbeitung von Fallbeispielen (beschriebene Fälle) in Kleingruppen zu den folgenden Themen
    • Welche Probleme/ Ressourcen hat der Patient?
    • Wie motiviere ich den Patienten?
    • Wie erhalte und/oder optimiere ich eine konstruktive Zusammenarbeit (Abstimm-
      ung von Tätigkeiten) innerhalb des Teams?
    • Wie strukturiere ich Fallbesprechungen? Was muss kommuniziert werden, damit alle anderen Berufsgruppen arbeitsfähig sind?
    • Lenken der ATP-G von der Aufnahme bis zur Entlassung – unter dem besonderen Aspekt des therapeutischen Ansatzes

 Lernziele: Teilnehmer…

  • können den besonderen therapeutischen Ansatz der „Aktivierend-therapeutischen Pflege in der Geriatrie“ bei den Pflegehandlungen erkennen, planen, professionell anwenden und evaluieren
  • können fähigkeits- und ressourcenorientiert den alten kranken Menschen pflegen (nicht defizitorientiert)
  • können die Bedeutung der Rolle im interdisziplinären Team verstehen und agieren
  • können ein Selbstverständnis für die „Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie“ entwickeln

Wir sind autorisierter Bildungspartner für die ZERCUR Geriatrie - Fachweiterbildung Pflege und Therapeuten. Sie können diese Fortbildung für die Fachweiterbildung beim Bundesverband Geriatrie e.V anrechnen lassen.

Bewertungen anderer Teilnehmer

Veranstaltungen

  • 07.03.2022 bis 08.03.2022 (PV1058) Präsenzveranstaltung

    Kurszeiten: täglich von 09.00 - 16.00 Uhr

    260,00 € inkl. 19% MwSt.

Für Berufe

  • Ergotherapie
  • Gesundheits- und Krankenpflege

Mehr über die Weiterbildung

Zercur Aufbaumodul - Geriatriespezifische Zusatzqualifikation gemäß OPS 8-550

In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Geriatrie e.V.

Referentin: Sabine Rehwinkel

Voraussetzungen: Absolvierter Zercur Geriatrie® Basislehrgang Geriatrie und mindestens 6 Monate Berufspraxis

Kurszeiten: täglich von 09.00 - 16.00 Uhr 

Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie (ATP-G) will betagten kranken Menschen mit (Früh-)Rehabilitationsbedarf oder allgemein mit Unterstützungs- und Pflegebedarf das (Wieder)Erlangen und Erhalten von Alltagskompetenzen ermöglichen.

Dabei geht es nicht nur um „Hilfe zur Selbsthilfe“, sondern um ein geplantes Trainieren der Aktivitäten des täglichen Lebens. Ziel der ATP-G ist es, die individuell optimale Mobilität, Selbständigkeit und Teilhabe zu erreichen – am besten so, wie diese vor der aktuellen Verschlechterung bestanden haben. Dies beinhaltet, den alten Menschen mit und trotz seiner Behinderung die Möglichkeiten seines Handeln selbst erfahren zu lassen und ihn dahingehend zu motivieren, dass er mit pflegerische Unterstützung Alltagsaktivitäten wieder erlernen und einüben kann.

Inhalte:

  • Kennzeichen eines geriatrischen Patienten
  • Aspekte bei der Entwicklung von ATP-G
  • Begriffsbestimmung/ Definition der ATP-G
  • Vorstellung des Gesamtkatalogs der ATP-G incl. Bedarfsgruppen und der Pflege- und Handlungsschwerpunkte sowie des strukturierten Ablaufs jeder Pflegemaßnahme
  • Die Teamarbeit ist das A und O der Geriatrie – alle Therapien sind in Verbindung/ Zusammenarbeit/ Verzahnung mit der Pflege im Miteinander (nicht im Nebeneinander) darzustellen
  • Bearbeitung von Fallbeispielen (beschriebene Fälle) in Kleingruppen zu den folgenden Themen
    • Welche Probleme/ Ressourcen hat der Patient?
    • Wie motiviere ich den Patienten?
    • Wie erhalte und/oder optimiere ich eine konstruktive Zusammenarbeit (Abstimm-
      ung von Tätigkeiten) innerhalb des Teams?
    • Wie strukturiere ich Fallbesprechungen? Was muss kommuniziert werden, damit alle anderen Berufsgruppen arbeitsfähig sind?
    • Lenken der ATP-G von der Aufnahme bis zur Entlassung – unter dem besonderen Aspekt des therapeutischen Ansatzes

 Lernziele: Teilnehmer…

  • können den besonderen therapeutischen Ansatz der „Aktivierend-therapeutischen Pflege in der Geriatrie“ bei den Pflegehandlungen erkennen, planen, professionell anwenden und evaluieren
  • können fähigkeits- und ressourcenorientiert den alten kranken Menschen pflegen (nicht defizitorientiert)
  • können die Bedeutung der Rolle im interdisziplinären Team verstehen und agieren
  • können ein Selbstverständnis für die „Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie“ entwickeln

Wir sind autorisierter Bildungspartner für die ZERCUR Geriatrie - Fachweiterbildung Pflege und Therapeuten. Sie können diese Fortbildung für die Fachweiterbildung beim Bundesverband Geriatrie e.V anrechnen lassen.